Maroni - Unsere Freunde am Weihnachtsmarkt - ProErnährung // Ernährungsberaterin, Diätologin in Linz und St. Martin im Mühlkreis
Zur Übersicht

Maroni – Unsere Freunde am Weihnachtsmarkt

Von Andrea, 3. Dezember 2016

Wer auch in den Weihnachtstagen auf die Figur und Gesundheit achten möchte, kann sich am Weihnachtsmarkt an die Maroni halten. Die Maroni ist mit ca. 2% Fett also die ideale Advent-Nascherei. Sie sind reich an Stärke, also kohlenhydratreich. Meine ersten Maroni habe ich heute gegessen und mich, beim Schälen, ziemlich plagen müssen. d.h. die Gefahr, hier zu viel zu essen, ist für mich nicht gegeben. 😉

Etwas schwerer zu schälen sind die Edel- bzw. Esskastanien. Sie sind zwar größer und runder als Maroni, die unter der Schale liegende Haut haftet aber stärker.

Doch Maroni gibt es nicht nur zum Naschen, man kann daraus viele interessante Gerichte kreieren. Von Maronisuppe bis zur Beilage bei Wildgerichten, bis hin zu Kekserl oder Desserts aller Art.

Wenn dich die Maroni küsst…Rezept für Maronibusserl

Zutaten: 100 g Maronipüree, 30 g Haselnüsse gemahlten, 30 g Mandeln gemahlen, 3 Eiklar, 1 TL Kakaopulver, 30 g Zucker, kleine Prise Salz, 1 Prise Zimt

Zubereitung: Aus dem Eiklar und einer Prise Salz einen Eischnee schlagen, restliche Zutaten vorsichtig untermischen. Auf ein Blech mit Backpapier mit zwei Löfferl kleine Hauferl formen oder mit Spritzsack Busserl oder Stangen dressieren.

Im vorgeheizten Rohr bei 180°C ca. 10-15min backen.