Allergievorbeugung im Beikostalter (Gluten und Kuhmilch) - ProErnährung // Ernährungsberaterin, Diätologin in Linz und St. Martin im Mühlkreis
Zur Übersicht

Allergievorbeugung im Beikostalter (Gluten und Kuhmilch)

Von Andrea, 23. März 2017

Früher galten sehr strenge Richtlinien, wann und wie man Lebensmittel mit allergenem Potential (z.b. Ei, Fisch, Milch), in den Babyspeiseplan einbauen sollte. Heute weiß man, dass man kritische Nahrungsmittel am besten in kleinen Mengen füttert. Diese Empfehlung gilt sowohl für Stillkinder als auch für Kinder die per Fläschchen gefüttert werden.  Neben Allergien werden oft auch Gluten im Baby-Speiseplan gefürchtet. Neue Erkenntnisse zeigen aber, dass man Kindern diese in kleinen Mengen zwischen dem 5. und 7. Lebensmonat sogar geben sollte. Doch auch hier ist die Menge wieder ein großes Thema. Anfangs sollten es pro Tag nicht mehr als 1 EL Nudeln ODER eine halbe Scheibe Zwieback sein. Nach und nach kann man die Menge dann steigern. Das erinnere ich mich persönlich an die Fotos meiner Kindheit, mit einer Brotrinde in der Hand…Wenn man bei der Gluteneinführung noch stillt, hat dies zusätzlich positive Auswirkungen. So kann das Weiterstillen Zöliakie, Weizenallergien und Diabetes m. Typ 1 vorbeugen.

Vermutet man eine Gluten Unverträglichkeit (Durchfälle, Wachstumsstörungen, Bauchschmerzen, übelriechende Stühle…) dann sollte man dies unbedingt mit der Kinderärztin/mit dem Kinderarzt besprechen!

Mit der Einführung der Kuhmilch sollte man bis zum 6. Lebensmonat (23. Woche) warten. Auch mit der Menge sollte man es nicht übertreiben. Max. 100-200ml pro Tag. Man kann dies z.B. im Abendbrei verwenden. Unser Kleiner liebt den Abendbrei mit Joghurt und Hirse. Hier das Rezept für euch!

Rezept Hirse-Joghurtbrei

150ml Naturjoghurt (normale Fettstufe) 3,5 %

ca. 2 EL Hirseflocken, 130ml Wasser

Die Hirseflocken werden in etwas Wasser kurz weich gekocht und kommen, leicht überkühlt, in das Joghurt. Man kann den Brei mit 1 El Obst (Püree oder später kleine Stücke) verfeinern. Wir geben auch gern mal einen TL Leinöl dazu.

 

Quelle: Richtig essen von Anfang an