Zur Übersicht

Interview mit Roman Hintersteiner – ein waschechter IRONMAN 2016

Von Andrea, 25. Juli 2016

Was motiviert einen Menschen beim Ironman mitzumachen?

Roman Hintersteiner hat am 26.6.2016 den Ironman 2016 in Klagenfurt hervorragend gemeistert. Ich durfte ihn eine kleine Wegstrecke lang begleiten, kam bei seinem Umsetzungstempo fast ins Schwitzen und möchte mich mit dieser kleinen Zusammenfassung für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

Roman hat 2008 mit dem Sporteln angefangen und ab 2012 dann so richtig Gas gegeben und mit Triathlons begonnen. Zuerst hat er das Training in Eigenregie durchgeführt. Als es dann vermehrt zu Verletzungen kam, hat er sich in die Hände eines Profis begeben. Seit 2015 trainiert er mit Thomas Doblhammer, einem Sportwissenschafter und Trainer. Roman trainiert hauptsächlich in seiner Heimatumgebung Tragwein und Perg. Also wenn ihr jemanden auf einem Bike vorbeiflitzen seht oder im Badesee von einem Schwimmer überholt werdet, dann ist es wahrscheinlich Roman der für seinen nächsten Bewerb trainiert 😉

Roman, der einen ganz normalen Beruf und eine 40 Stunden Woche hat, muss sich seine Freizeit schon sehr gut einteilen. Damit er sein Training unterbringt hat er mit seinem Trainer einen auf sich abgestimmten Plan erarbeitet. Seine flexible Arbeitszeitenregelung hilft ihm auch, sein Pensum zu schaffen.

Auf die Frage wie wichtig ihm seine Trainingsvereine sind antwortete er:“Ich starte für den PSVTri-Linz. Es ist schon sehr wichtig wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.  Mein Radtraining versuche ich so oft wie möglich mit meinem Heimatverein SC Tragwein/Kamig zumachen. Im Großen und Ganzen mache ich aber mein Training zu 80% alleine, weil es doch sehr individuell abgestimmt ist.“

Interview mit Roman Hintersteiner

Andrea: Was fasziniert dich am Ironman und war dieses Event schon immer eine Wunschveranstaltung?

Roman: Ehrlich gesagt konnte ich mir vor ein paar Jahren überhaupt nicht vorstellen einen Ironman zumachen. Der Wunsch danach hat sich erst in den letzten Jahren entwickelt. Mich fasziniert am Ironman die Distanzen von 3,8km schwimmen 180km Radfahren und zum Abschluss noch einen Marathon laufen und zusehen was man alles schaffen kann wenn man will.

Andrea: Wie viele Stunden hast du im letzten Jahr durchschnittlich pro Woche trainiert und nach wie viel Trainingszeit hast du dir dieses Event zugetraut?

Roman: Im Jahresschnitt habe ich die letzten 3 Jahre so ca. 12-13 Stunden pro Woche trainiert. So wirklich zutrauen tut man sich einen Ironman vorher nicht wirklich, aber nach 2 Jahren Training in denen ich die Distanzen schön langsam gesteigert habe hatte ich schon ein gutes Gefühl das das klappen kann

 

Ironman 2016 Roman Hintersteiner, Copyright Fotos: Thomas Doblhammer?

Ironman 2016 Roman Hintersteiner,Copyright Copyright Foto: Roman Hintersteiner

IRONMAN-Zeiten von Roman

swim: Distanz 3,86km – Zeit: 01:05:33

bike: Distanz 180,2km – Zeit: 05:14:36

run: Distanz 42,195km – Zeit: 03:08:45

 

Andrea: Auf welche Ernährungsmaßnahmen achtest du beim Training/im Wettkampf besonders?

Roman: Nicht schon mit Hunger ins Training starten und nach dem Training die Speicher wieder füllen. Während dem Wettkampf schau ich das ich immer genug Energie zu mir nehme um nicht einen Einbruch zu erleiden.

Ironman 2016, Roman Hintersteiner, Copyright: T. Doblhammer

Ironman 2016, Roman Hintersteiner, Copyright Foto: Roman Hintersteiner

IRONMAN-Zeiten vom männlichen Bestzeit

MARINO VANHOENACKER

swim: Distanz 3,86km – Zeit: 00:52:38

bike: Distanz 180,2km – Zeit: 04:19:56

run: Distanz 42,195km – Zeit: 02:47:13

Andrea: Gab es beim Ironman selbst Probleme die du beim Training nicht hattest? Wenn ja, wie bist du mit denen umgegangen?

Roman: Aus der Ernährungssicht hatte ich keine Probleme wären des Ironman, das hat alles super geklappt.

Beim Radfahren hatte ich mal ein Motivationstief, aber zum Glück stehen überall ziemlich viele Zuseher an der Radstrecke und so verfliegt das Motivationsloch dann ganz schnell wieder.

70_m-100724980-DIGITAL_HIGHRES-1311_031796-1998459

Ironman 2016, Roman Hintersteiner, Copyright Foto: Roman Hintersteiner

IRONMAN-Zeiten von der weiblichen Bestzeit

MIRINDA CARFRAE

swim: Distanz 3,86km – Zeit: 00:59:15

bike: Distanz 180,2km – Zeit: 04:47:38

run: Distanz 42,195km – Zeit: 02:49:06

Andrea: Von welchen Dingen hast du in der Ernährungsberatung besonders profitiert?

Roman: Besonders profitiert habe ich von den vielen Tipps wie die Ernährung während der Trainingszeit aussehen soll. Früher habe ich nach dem Trainingseinheit nie darauf geachtet die Speicher wieder möglichst schnell aufzufüllen. Dadurch hat sich jetzt meine Regenerationszeit und auch Verletzungsanfälligkeit deutlich verringert.

Sehr geholfen hat mir beim Ironman auch die gemeinsame Besprechung und Ausarbeitung der Wettkampfernährung, das hat super funktioniert.

58_m-100724980-FT-1311_069675-1998447

Ironman 2016, Roman Hintersteiner, Copyright Foto: Roman Hintersteiner

Andrea: Welche sportlichen Ziele hast du für nächstes Jahr?

Roman: Im September starte ich noch bei der Europameisterschaft über die Mitteldistanz (1,9/90/21) in Walchsee Tirol. Der Plan für nächstes Jahr steht noch nicht, der wird zu Saisonende mit meinem Trainer ausgearbeitet wahrscheinlich werde ich nächstes Jahr kürzere Distanzen machen und mich für einen Ironman in 2018 vorbereiten.

Ich wünsche Roman alles Gute für seine sportliche Zukunft. Es ist immer wieder faszinierend, welche Leistungen ein Mensch bringen kann. Ich bin mir sicher, wir werden noch viele tolle Ergebnisse von Roman lesen, oder ihn vielleicht sogar auf der Strecke anfeuern!

Print Friendly, PDF & Email