Ultraläufer - Ultramotiviert Dominiks Jahresrückblick 2018 - ProErnährung // Ernährungsberaterin, Diätologin in Linz und St. Martin im Mühlkreis
Zur Übersicht

Ultraläufer – Ultramotiviert Dominiks Jahresrückblick 2018

Von Andrea, Februar 26, 2019

Als ich Dominik kennen gelernt habe, kam er gerade von einem Spartan Race. Dominik ist ein Freizeitsportler, der seiner Passion noch gar nicht so lange folgt. Man merkt aber sehr schnell, dass er noch viel vor hat. Im folgenden Bericht könnt Ihr euch Gusto holen und Dominiks sportliches Jahr 2018 inkl. seiner Entwicklung im Bereich Sporternährung verfolgen. Seine Beratung haben wir mit regelmäßigen BIA Messungen ergänzt. So konnten wir wertvolle Infos für seine individuelle Sporternährung gewinnen!

Dominiks Sport-Steckbrief

37 Jahre, glücklicher Familienvater, Vollzeit beschäftigt, Trainingspartner ist sein naked dog Toni

Dominiks Jahr 2018 –  ein Auszug der schönsten Events

Im Bericht der einzelnen Bewerbe findet ihr nicht nur persönliche Erfahrungen, sondern auch Bildmaterial von Dominik. Ich bedanke mich sehr herzlich dafür. Für mich war es jedes Mal sehr spannend wie die Ernährungssituation bei den einzelnen Bewerben war. Auch davon erzählt Dominik und lässt uns auch an Schwierigkeiten teilhaben. Viel Erfahrung und so viel Spaß brachte ihm das Jahr 2018!

1. Event: Dachstein Rush- Der Berg ist nicht genug (130km Rad, 2900 hm per Ski/Fuß) April 2018

Der Dreikampf der Extreme für Hobbysportler. Die erste Etappe führt von Wels aus, 130 Kilometer lang nach Obertraun am Dachstein. Man passiert in einer malerischen Landschaft den Traunsee, Attersee und Halstättersee. Dominik hat diese Strecke in 4 Std. 42min gemeistert. In Obertraun werden dann die Laufschuhe geschnürt und man begibt sich zur Talstation. Dominik beschreibt dies mit 10km Distanz und 1500hm. Mit der Schneegrenze wird der Tourenski angeschnallt und es geht weiter zum ersten Etappenziel, dem Krippenstein (1600hm). Dort wird dann in einer Lodge genächtigt.

Die zweite Etappe führt einen zum Dachsteingletscher (12km, 1300hm). Als Höhepunkt wird die kurze Kletterpassage auf den Gipfel des hohen Dachsteins genannt. Dominik war beim Erzählen noch immer begeistert von der längsten Abfahrt Österreichs vom hohen Dachstein bis ins Tal. Der Weg ist lang und hart, wichtig ist den Veranstaltern, dass es sich um kein Rennen handelt. Viel mehr ist Sportsgeist, menschlicher Wille und Durchhaltevermögen gefragt. Ein wunderschönes Event, dass nach Wiederholung schreit! Eine schöne Zusammenfassung findet ihr im folgenden Video von Hans-Peter Kreidl:

Dominik hat zu diesem Zeitpunkt beschlossen, mehr Zeit in Sporternährung zu investieren. Er war sich unsicher welche Sportgetränke wann Sinn machen und wie viele Riegel oder Gels er bei Bewerben verwenden sollte. Die Regeneration nach Events war weiters ein großes Thema.

Mehr Infos zur Veranstaltung findest du auf der Website des Veranstalters: https://www.dachstein-rush.at/de

2.Event: 8. Zugspitz Ultratrail (Distanz 81,1 km, 4196hm) (alles über die Marathondistanz) 15-17. Juni 2018

Sein erster Ultratrail auf einer Traumstrecke bei Sonnenschein. Er schaffte es in einer Zeit von 18 Std 56min ins Ziel! Von einem Ultratrail spricht man übrigens, wenn man einen Geländelauf über der Marathondistanz also 42,195km, abseits von asphaltierten Straßen läuft. Es war Dominiks erster Ultratrail! Die Erfahrungen waren unbeschreiblich, fast so wie die Blasen an den Füßen!

Die Ernährungssituation bei Bewerben im Gebirge ist anders als bei kurzen Läufen. Die Versorgung mit Essen und Getränken passiert ebenfalls über Labstellen. Diese waren sehr gut organisiert und auch befüllt. Das Angebot ist durch die Länge des Bewerbs anders aufgebaut als bei kurzen Distanzen. Für Dominik war der Bewerb irrsinnig Kräfte zehrend und so war er anfangs vorsichtig und traute dem Angebot an Nudeln, Reis und Suppen nicht so recht. Da ihm die klirrende Kälte sehr viel Kraft kostete, beschloss er sich doch die Suppenmahlzeit. Die Wärme war nötig und zu diesem Zeitpunkt wichtig für den weiteren Verlauf des Bewerbs.

Dominik Zugspitz

Traumhafte Kulisse – Zugspitz Trail

Mehr Infos zur Veranstaltung findest du auf der Website des Veranstalters: https://zugspitz-ultratrail.com/

3. Event: Großglockner Ultratrail (Distanz 75km, 4000hm (neue Distanz in diesem Event) 28.-29. Juli 2018

Der Grossglockner Trail mit 75 km ist im Aufstieg durch das technisch sehr schwierigem Terrain eine sehr große Herausforderung. Erfahrung bei Läufen in den Bergen oder Erfahrung im alpinen Gelände sind Voraussetzung, so der Veranstalter. Dominik hat diesen Ultratrail in 20 Stunden geschafft und ihn somit positiv abgeschlossen. Mit der Zeit war Dominik noch nicht zufrieden.

Die Ernährungssituation am Großglockner zeigte Dominik, dass er ohne ausreichendes Essen an den Labstellen den Bewerb nicht beenden konnte. Es war die Vorsicht und Angst vor Verdauungsbeschwerden, die ihn beim Zugreifen an den Labstellen zurückhaltend sein ließ. Beim Labhaus Rudolfshütte musste er sich eingestehen, dass er entweder essen musste oder das Rennen vorzeitig abbrechen. Er entschied sich für Nudeln und konnte das Rennen dann beenden.

Gelaufen wurde auch in der Nacht, eine besondere Herausforderung!

Traumhaft, lädt zum Verweilen ein – aber nein, weiter gehts!

Dominik Großglockner Ultratrail

Mehr Infos zur Veranstaltung findest du auf der Website des Veranstalters: https://www.ultratrail.at

Noch mehr Einblicke in das Rennen und die traumhafte Landschaft gibts hier im Video.

Quelle: Großglockner ULTRA-TRAIL – official racevideo 2018

4. Event: Ultraks Zermatt (49 km, 3600hm) 24.-25. August 2018

Die Beschreibung der Strecke hat der Veranstalter so treffend formuliert, daher möchte ich das einfach nur zitieren:

„Eine bezaubernde Strecke mit ausgedehnten, freien Flächen und hohen Bergen. Eine ideale Strecke für diejenigen, die Schnelligkeit und Technik ohne Furcht vor dem Aufstieg auf 3.100 Meter Höhe bis zum Gornergrat miteinander verbinden können. Es handelt sich jedoch auch um eine Strecke, die mit einer einzigartigen Landschaft und dem immer präsenten Matterhorn überzeugt. Nur ein echter Champion kann diese Strecke bezwingen. “ Quelle: http://matterhorn.ultraks.ch/de/pages/parcours/trail/-sky-strecke-139

Mit einer Zeit von 9 Stunden 39min hat er diese Strecke abgeschlossen.

Höhenprofil Quelle: http://matterhorn.ultraks.ch

Dominik – Zermatt – no filter needed

Zermatt Ultraks Matterhorn

Die Ernährungssituation beim Ultraks war durch die Vorerfahrung und die gemeinsamen Gespräche von Anfang an besser. Er griff früher zu Riegeln und Gels. Kurz vor der letzten Labstation hatte er Kreislaufprobleme. Wir vermuten ein Flüssigkeitsdefizit. Er konnte es durch ausreichend Getränke und Nahrung wieder ausgleichen.

Mehr Infos zur Veranstaltung findest du auf der Website des Veranstalters: http://matterhorn.ultraks.ch/

5. Event: 31.Red Bull Dolomitenmann (Teambewerb, Berglauf 12,75km, 1755hm) 8.September 2018

Auf der Website des Dolomitenmanns liest man als Zusammenfassung des Bewerbs: „der härteste Teamwettbewerb der Welt“ Wer das nicht glaubt, kann sich ein eigenes Bild anhand des Videomaterials machen! Videoquelle: Dolomitenstadt, Bildmaterial Red Bull. Der Teambewerb besteht aus Berglauf, Paragleiten, Moutainbike, Wildwasserkajak.

Dominik war in seinem Team „TheFantastic4“ für den Berglauf zuständig. Die 12,75km legte er in 2Std 46min zurück. Über den Event hat Dominik nur Gutes zu berichten. „Ein geiles Event mit extrem guten Sportlern und super Stimmung – nächstes Jahr wieder!“

Beim Dolomitenmann war die Ernährungssituation anders. Es gab weniger Labstellen und die Verpflegung wurde selbst mitgebracht. Dominik hat sich also mit Riegel und Gels bewaffnet. Durch die kurze Strecke von 12,75km war es für ihn ungewohnt, Gels so früh einzusetzen. Der Berglauf war aber sehr anstrengend und somit war er froh darüber.

Dominik – ein Dolomitenmann

Zieleinlauf

Mehr Infos zur Veranstaltung findest du auf der Website des Veranstalters: https://www.redbulldolomitenmann.com/

Sportliche  und ernährungstechnische Vorbereitungen auf die Events

Grundlagenausdauer bis zu 20km läuft er direkt von der Haustür weg. Das Höhentraining schafft er durch Bergläufe oder Wanderungen (Großer Priel, Großer Pyhrgas). Er plant seine Bergläufe mit einer Distanz von ca. 15-20km und mindestens 1000 hm als Training. Weiters legt er für sich Wert auf Techniktraining für Bergauf- und Bergablauf. Als Abwechslung für das Ausdauertraining schwingt Dominik sich auch gerne aufs Rennrad. In der Wintersaison genießt er auch Skitouren den Bergen treu zu bleiben!

Seine Ernährung gestaltet er ausgewogen  und abwechslungsreich. Er freut sich auch über das gesunde Angebot der Kantine in der Arbeit und versucht zuhause, gemeinsam mit der Familie gesund zu essen. Vor den Events füllt er seine Kohlenhydratreserven mittels Carboloading. Das haben wir in der Beratung besprochen und lässt sich für ihn gut umsetzen.

Besonders wichtig sind ihm auch die Infos über die Labstellen der Events. Meist findet man diese auf der Veranstalter Website oder man kann sich telefonisch erkundigen. Wertvolle Infos erhält man natürlich auch von Läuferkollegen, die den Bewerb schon mal gemacht haben. Sein Tipp ist, sich vorm Bewerb schon gut mit  Flüssigkeit zu versorgen!

Was nimmst du dir 2019 vor?

Der erste Bewerb wird der Mozart100 im Juni sein. Im Juli dann der Rosengarten Schlern Sky Marathon mit 45km und 2980hm. Der Rosengarten Schlern Sky Marathon findet in einer einmaligen Kulisse im Herzen des Dolomiten UNESCO Weltnaturerbes statt. Der Dolomitenman ist ebenfalls auf seiner Wunschliste. Hier muss man aber erst einmal einen Startplatz bekommen. Den KAT100 (100miles->160km) in den Kitzbüheler Alpen wird Dominik im Team laufen. Pro Person sind es 83km und 4800hm.

Zwischen den Ultradistanzen benötigt Dominik ca 3 Wochen um zu regenerieren. Sein Ziel ist es, dass er 2019 die nötigen ITRA Punkte oder UTMB Punkte sammelt um 2020 die nötige Anzahl für den CCC-Lauf (Frankreich, Ultra-Mont Blanc) zu schaffen. „Der Start dort wäre ein Traum – man braucht halt auch Los-Glück.“ Für die Zukunft möchte er gerne die höchsten Berge Österreichs besteigen. Dazu braucht man aber viel Erfahrung und das will gelernt und geübt sein!

Tipps für Neueinsteiger

Mit kleinen Distanzen beginnen, Wandertouren für sich entdecken und sich am Anfang nicht komplett überfordern. Dann hat man unglaublichen Spaß daran! Auf den eigenen Körper hören und sich Hilfe holen wenn nötig. Die Ernährung spielt eine große Rolle und deshalb ist eine Beratung sehr wertvoll! Mit Freude laufen und wissen, wann man aufhört um die eigenen Gesundheit nicht zu gefährden!

Lieber Dominik! Herzlichen Dank für deinen Bericht. Ich wünsche dir alles Gute für das Sport-Jahr 2019 und freue mich, wenn wir uns wieder zur nächsten BIA Messung sehen!

Liebe(r) LeserIn, hast du dir Gusto geholt oder hast bereits ein sportliches Ziel für 2019, dann würde ich  mich freuen, wenn ich dich auch im Bereich Ernährung fit machen darf! Auf meiner Website findest du interessante Angebote für SportlerInnen und natürlich kannst du mir deine Wünsche gerne per Telefon oder Mail verraten. 

lg andrea