Wie viel Zucker isst du? - ProErnährung // Ernährungsberaterin, Diätologin in Linz und St. Martin im Mühlkreis
Zur Übersicht

Wie viel Zucker isst du?

Von Andrea, 11. März 2020

Auf diese Frage werden die meisten von uns mit den Schultern zucken. Wir wissen es nicht! Wir möchten es vielleicht gerne wissen, aber so einfach ist das gar nicht.

Jeder von uns kann frei entscheiden ob er sich Lebensmittel mit offensichtlichem Zucker nach süßt. d.h. Zucker in den Kaffee oder Mehlspeisen mit Puderzucker bestäubt. Das sind offensichtliche Zuckerquellen. Aber wie sieht es mit den nicht so offensichtlichen Quellen aus?

Beginnen wir von Vorne und schauen uns die Menge an Zucker an, die wir laut Fachgesellschaften wie der WHO, der DGE oder der ÖGE nicht täglich nicht überschreiten sollten. Für Erwachsene wären das 50g Zucker, für Kinder 25g Zucker. Aber wie sieht es im Alltag aus?

Dieser Frage bin ich mit den Kindern der 1 Klasse Volksschule St. Martin auf den Grund gegangen.

Im Folgenden unterscheide wir die beiden Kategorien „ich wusste nicht, dass hier Zucker enthalten ist“ und die „ich wünschte, hier wäre kein Zucker enthalten.“ Eine herrliche Beschreibung unsere Kategorien 😉

Ich wusste nicht, dass hier Zucker enthalten ist..

Bei manchen Produkten denkt man nicht daran, dass Zucker enthalten ist. Zumindest nicht so viel. z.B. wenn Kinderzeichnungen auf den Produkten sind, oder bei vermeintlich gesunden Dingen wie Müsliriegel oder Joghurtprodukten.

Ich wünschte, hier wäre kein Zucker enthalten..

Das kennt jeder von uns oder? Süßigkeiten oder Kuchen werden in unseren Gedanken eher klein gespielt. „Sind nur ein paar!“ oder „Heut hab ich mir das verdient!“ Wir unterschätzen den Zuckergehalt unserer Nahrung. So wars auch im Unterricht. Wir gingen von unseren 7 Würfelzuckerstücken aus und versuchten, nicht über diese tägliche Vorgabe zu kommen. Schwierig oder?

Ein einfaches Rechenbeispiel aus dem Zucker-Unterricht verdeutlicht dies sehr gut. Wir haben uns einen Tag im Ernährungstagebuch von Susi angeschaut:

Frühstück: 1 Marmeladebrot mit 1 kleinen Glas Kakao (nur wenig Kakaopulver) =3 WZ
Schuljause: 1 Brot mit Streichkäse, Gurke, 1 kleines Glas (170ml) Kinderfruchtsaft (aus dem Beispiel oben) = 3 WZ
Mittagessen: Eiernudeln mit Salat
Nachmittags: 1 Be Kinderfruchtcreme (Beispiel oben) = 3 WZ
Abendessen: 1 Butterbrot mit Paprika, 1 kleiner Kakao = 2 WZ
Summe Würfelzucker = 11 STK!!!
Kinder sollten täglich nicht mehr Zucker aufnehmen als in 7 Stück WZ enthalten ist.

Die Kinder aus der 1 Klasse haben wunderbar den zuckersüßen Vormittag zusammen gefasst. „Nicht jeden Tag Süßes essen“ oder „Süße Getränke nur hin und wieder“ und „Süßigkeiten soll man genießen, dann braucht man weniger davon!“

Ich bin selbst Mama von 2 kleinen Kindern und halte es für wichtig, von Anfang an, einen maßvollen Umgang mit Süßigkeiten zu zeigen. Das beginnt bei uns Erwachsenen 😉

Wie gut schmeckt uns doch ein kleine Nascherei! Wenn wir sie als diese erkennen, können wir maßvoller damit umgehen. Wenn wir aber in alltäglichen Mahlzeiten wie der Schuljause, der Nachmittagsjause usw. Produkte wie gesüßte Joghurts, Kinderkuchen oder Schokomüsli verwenden, können unsere Kinder nicht klar einordnen ob dies unter Süßigkeiten oder gesunde Jause fällt.

Was sie daraus lernen? Das süße Joghurt schmeckt gut, die aufgemalte Erdbeere auf der Verpackung lässt uns den immens hohen Zuckergehalt dann leider vergessen…

Liebe Grüße

Andrea

Print Friendly, PDF & Email